Kann ein befristetes Arbeitsverhältnis mündlich vereinbart werden?

Einer der größten Fehler im Arbeitsrecht ist, dass viele Arbeitnehmer und Arbeitgeber denken, dass ein befristetes Arbeitsverhältnis keines schriftlichen Arbeitsvertrages bedarf.

Dies ist ein großer Fehler, da ein befristetes Arbeitsverhältnis immer schriftlich vereinbart werden muss, da ansonsten die Befristung nicht wirksam ist.

Wurde ein befristetes Arbeitsverhältnis nur mündlich vereinbart, dann ist es so, dass die Vereinbarung des befristeten Arbeitsverhältnisses unwirksam ist. Dies hat zur Folge, dass zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber nicht ein befristetes Arbeitsverhältnis, sondern ein Arbeitsverhältnis auf unbestimmte Zeit geschlossen worden ist.

Dies wiederum bedeutet, sollte der Betrieb des Arbeitgebers unter das Kündigungsschutzgesetz fallen und der Arbeitnehmer länger als sechs Monate im Betrieb tätig gewesen sein, dass dieser nur noch mit einem Kündigungsgrund gekündigt werden kann, weil auf diesen das Kündigungsschutzgesetz nun Anwendung findet und somit nur noch eine verhaltensbedingte, personenbedingte oder betriebsbedingte Kündigung in Frage kommt. Daneben besteht natürlich auch die fristlose Kündigung.

Sollte eine Befristung unwirksam sein, so hat der Arbeitnehmer Zeit die Unwirksamkeit der vereinbarten Befristung nach dem vereinbarten Ende des befristeten Arbeitsvertrages innerhalb von drei Wochen beim Arbeitsgericht zu rügen bzw. juristisch ausgedrückt muss der Arbeitnehmer innerhalb dieser Frist Feststellungsklage beim Arbeitsgericht erheben, mit der Begründung, dass die Befristung unwirksam ist.

Es sei am Rande noch angemerkt, dass mit dem vereinbarten Ende des befristeten Arbeitsvertrages der letzte Tag des befristeten Arbeitsverhältnisses gemeint ist. Der letzte Tag des befristeten Arbeitsverhältnisses muss nicht immer mit dem letzten Arbeitstag des befristeten Arbeitsverhältnisses identisch sein. Dem ist so, da der letzte Tag des Arbeitsverhältnisses auch auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag fallen kann, an welchem nicht gearbeitet wird.